Tim redet über Musik. Und Zeug.


Nur im Sturm

Werbung


Bilden Sie mal einen Satz mit...

ICH BRAUCHE DIESES BUCH! JETZT! SOFORT!

Malsmheimer ist eh der König, ich glaub ich sterbe, wenn ich noch mehr von ihm ankucke. Alles gut, dieses hier sei noch besonders zu empfehlen. So. Bücher. Bücher. Filme! Diese Filme gaaaaanz dringend anzuschauen sind:

Bücher? Bücher. Filme? Filme. Musik? Musik!

Atmosphere Of Departure

The departress is in flux
The smallest weird number in her mind
Leaving behind all she never had
to understand, to learn, to forgive, to unwind

With no beginning and no end
Hoping for the journey to be the reward
Lost in reveries, restless in dreams
severely straining her last remaining life chord

"In time... It's going to be fine."

Jawohl! Inspiriert von:

Neben abstrakter Gedichterei mit kruden Neologismen und melancholischen Tönen vom Stachelschweinbaum bieten wir Ihnen heute außerdem folgendes, stellenweise leicht käsiges und sehr gefälliges, aber insgesamt doch gelungenes Machwerk:

Außerdem unbedingt zu beachten: Mitte September. Debutalbum der folgenden zwei Menschen. Wir werden alle Funken kotzen wollen!

Zu guter Letzt noch eine sehr eingehende Empfehlung für folgendes, mittlerweile fast antikes, Computer/Xbox - Spiel. Für nen Appel und nen Ei z.B. über Steam zu haben, stellt dieses unglaubliche Crossover aus Spiel, Buch und Film vielleicht das Beste dar, was man überhaupt zu Enterntainmentzwecken auf seinem Rechenknecht installieren kann:

this instant.

Bruddadadammmmmm

Oh, na sowas. Die Warner Music Group (WMG) hat dieses Video sperren lassen. Natürlich haben sie das. Ist ja ein logischer Schritt in ihrem Vorhaben, das Internet abzuschaffen... Na gut, dann bitte hierhin:

Und weil mir gerade danach ist, ein paar meiner favorisierten Scrubs-Ausschnitte:

Hier könnte Ihre Überschrift stehen!

Ich weiß ja nu auch nicht. Warum mir das gefällt. Aber das tut es. Es mag an der unverschämt wunderschönen zu Grunde liegenden Melodie liegen. An dem insgesamt guten Video, das zwar irgendwann ab der Hälfte etwas... äh... seltsam wird, davor aber mit stimmungsvollen Landschaftsaufnahmen glänzen kann. Oder auch daran, dass die Hauptrolle ein definitiver Hingucker ist. Mit anderen Worten, ich find's stimmig:

Kann sich noch jemand an den diesjährigen Eurovision Song Contest erinnern? Naja, blöde Frage eigentlich, war es doch beim ESC 2010 das erste Mal seit mehreren Jahren der Fall, dass nicht in ganz Deutschland der Wunsch vorherrschte, die Verdrängungsmechanismen des menschlichen Gehirns willentlich beeinflussen zu können - warum auch, Deutschland hatte nicht nur gut abgeschnitten, nein, "wir" wurden erster, und das mit einem Lena Meyer-Landrutsch-Sieg. Der Tag, an dem "Lena hat gewonnen" Trending Topic #1 auf Twitter war und tausende Amis sich fragten, was das denn wohl hieße und worum zur Hölle es überhaupt ginge.

Nun, vorbei das. Die Euphorie lange verflogen - bleibt Fräuleinwunder Doppelname nun ein One-Hit-Wunder? Ja und Nein. Es zeichnet sich ab, dass ihr das gleiche Schicksal blüht wie den anderen Schützlingen Stefan Raabs. Dessen "Ehemalige", sowohl Max Mutzke als auch Stefanie Heinzmann sind nämlich nach wie vor aktiv - keinesfalls mit überragender Medienpräsenz, aber dafür mit, am Standard der derzeitigen Poplandschaft gemessen, relativ viel Substanz im Output. Und Lena? Auch mit einem neuen Lied am Start - und eins, dass mir persönlich besser gefällt als die Siegernummer "Satellite" beim Grand Prix:

Und abschließend noch eine Runde auf tape.tv gestöbert:

Katie Melua - Happy Place
Robyn - With Every Heartbeat (live)
The Hoosiers - Choices


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung